Sie sind nicht angemeldet.

Wartung, Reparatur und Modding von Spielkonsolen auf aktuellem Stand der Technik.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Gamez 4 Gamers. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wildwolves

Administrator

  • »wildwolves« ist männlich

Beiträge: 1 778

Wohnort: Schwenningen

Beruf: Berufssoldat

Level: 47 [?]

Erfahrungspunkte: 7 115 040

Nächstes Level: 7 172 237

  • Nachricht senden

1

Freitag, 26. Juli 2013, 20:11

Wolverine abgefilmt: Serien-Täterin im Kino geschnappt

Mannheim – Während andere Kinogänger den Film verfolgten und genüsslich Popcorn knabberten, filmte sie die Leinwand ab: In Mannheim wurde jetzt eine professionelle Kino-Abfilmerin geschnappt.

Die Frau hatte sich am 24. Juli in die Abendvorstellung von „Wolverine – Weg des Kriegers“ gesetzt, die Kamera ordentlich vorbereitet: Alle reflektierenden Bereiche waren abgeklebt oder weggeschliffen, damit das Gerät im dunklen Kinosaal nicht auffällt. Die Polizei erwischte die Kriminelle in flagranti.



Mitarbeiter der „Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzung“ (GVU) hatten das Kino gezielt beobachtet, verfolgten die Handlungen der Verdächtigen, riefen dann die Polizei. Der Film lief etwa 90 Minuten, als die Beamten eingriffen: Sie holten die Frau aus der Vorstellung, brachten sie zur Vernehmung auf die Polizei-Dienststelle. Nach Mitternacht wurde die Täterin auf freien Fuß gesetzt.

Die Frau stammt ersten Ermittlungen zufolge aus einer Bande, die schon seit Anfang des Jahres im Visier der GVU ist. Die Experten hatten forensische Markierungen in Bild und Ton verfolgt, auf diesem Weg ermittelt, in welchen Kinos die Täter aktiv waren. Seit Januar 2013 seien über die Tätergruppe von vier Kinofilmen verbotenerweise Kopien im Netz verbreitet, so die GVU.

Die Filme landeten auf Servern und dann auf Online-Plattformen wie kinox.to, dort konnten die aktuellen Streifen von Nutzern in der ganzen Welt angesehen werden. Die jetzt geschnappte Abfilmerin ist dabei nur eine von vielen Tätern.

Quelle http://www.brothers-of-usenet.net/

Social Bookmarks